Back doing what I love (in the sun)

English below!

Willkommen zurück zum ca. halbjährlich erscheinenden Update;) (Ich arbeite dran. Wirklich.)

Die vergangenen zehn Tage habe ich mit der Freiburger Trainingsgruppe in Girona im Trainingslager verbracht. Abgesehen von des durch die Pandemie bedingten Ausnahmezustands war dieses Trainingslager auch durch andere Faktoren sehr anders. Zum Einen war es eine sehr kleine Gruppe von sechs Athleten, die von unserem neuen Trainer Johannes Fröhlinger betreut wurde. Johannes ergänzt als Ex-Radprofi das Trainergespann des BWTV in Freiburg mit seiner Expertise. Zum ersten Mal war ich die einzige Athletin im Trainingslager, und zehn Tage nur mit Jungs bringen sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Über die Nachteile werde ich schweigen, ich möchte mich nicht in Schwierigkeiten bringen zumal ich deutlich in der Unterzahl bin;)
Das Positive an der Situation war, dass ich mich wirklich komplett auf mich und mein Training fokussieren konnte. Den Vergleich im Training zu haben, ist oft sehr gut und anspornend. Aber gerade wenn man von einer Verletzung zurückkommt, ist es gut, sich nicht von anderen beeinflussen zu lassen.

Für mich war es das erste Mal in Girona. Ich finde die Bedingungen wirklich richtig gut, und ich kann sehr gut nachvollziehen, weshalb so viele Triathleten und Radprofis nach Girona fahren zum Trainieren. Wenn man zum Trainieren an einem Ort ist, dann ist häufig nicht viel Zeit, um abgesehen vom Training die Umgebung zu erkunden. Aber das, was ich gesehen habe, hat mich überzeugt!

Es gibt ein 50m Becken, super Laufwege, und über die Möglichkeiten zum Radfahren muss ich gar nicht anfangen zu schwärmen. Ah, und die Cafés… ich würde mich sicherlich nicht als Kenner von gutem Kaffee bezeichnen (ich gebe gerne zu, dass ich auch mal einen Vanilla Frappuccino schlürfe), aber einen guten Kaffee erkenne ich durchaus. Und den gibt es bei La Comuna und vielen anderen Cafés.

La Comuna ist Emma und Jan Frodenos neues Hotel und Café und wir waren in den Apartements untergebracht. Eine klare Empfehlung.

Mir ist bewusst, was für ein Privileg es ist, unter den gegebenen Umständen zu verreisen. Ich schätze diese Möglichkeit sehr und bin sehr froh, dass ich dies nutzen kann, um mich als Athletin weiter zu entwickeln. Wir halten uns selbstverständlich an alle Bestimmungen und haben und werden den Kontakt zu anderen Personen größtmöglich limitieren.

Ich habe in den vergangenen zwei Monaten mit einer Verletzung gekämpft und bin im Zuge des Trainingslager wieder zurück im Aufbau. Nach sechs Wochen Abstinenz vom Laufen (und vielem Alternativtraining) bin ich jedes Mal überglücklich, schmerzfrei zu laufen, und wenn ich das auch noch in Spanien und kurzen Hosen machen kann – was möchte ich mehr?

Im Zuge diesen Posts möchte ich euch auch noch einmal meinen neuen Sponsor vorstellen: ultraSPORTS! Gesundheit ist das größte Kapital über das wir als Spitzensportler verfügen. Dass mit der richtigen Ernährung die Gesundheit unterstützt und die Regeneration verbessert werden kann, ist kein Geheimnis. Mithilfe von ultraSPORTS bin ich auf dieser Seite bestens aufgestellt – vielen Dank an dieser Stelle nochmals!

Zurück in Deutschland wird es einige ruhige Tage trainingsbezogen geben, danach geht es zurück an die Arbeit. Wann auch immer Wettkämpfe kommen, ich werde bereit sein.

Ich hoffe, dieses Update war interessant:) – bleibt gesund!

Liebe Grüße, Katharina


Welcome back to the semi-yearly update of my life;) (I am working on it. Really.)

The last ten days I spent training with the training squad from Freiburg in Girona, Spain, at camp.
Apart from the obvious differences because of the pandemic there were also some other factors that were different from other camps in the past. On the one hand it was only a small group of six athletes that was coached by our new coach Johannes Fröhlinger. Johannes is a good fit for the trainer team of the BWTV based in Freiburg as he brings a lot of expertise as an ex-pro-cyclist. On the other hand it was the first time for me being the only female athlete in the group and with that there come some disadvantages and advantages. As the boys are clearly outnumbering me, I am just going to keep the disadvantages to myself as I don‘t want to run into any difficulties;) The positive aspect of the situation was that I was able to focus on my myself and my training only. To compare yourself to other athletes is motivating and helpful a lot of times but especially when you are coming back from an injury it‘s nice to not be able to compare yourself too much.

It was my first time in Girona and the conditions for training are excellent. Fully understand why so many elite athletes in triathlon and cycling choose to go there for training. When spending time in a different training environment there often isn’t a lot of free time to explore but what I saw I did like!

There is an Olympic pool, a lot of running trails and I don‘t think I have to talk about the endless possibilities for cycling. Oh, and the cafés… I wouldn‘t exactly describe myself as an expert of good coffee (not ashamed to admit that I do enjoy a Vanilla Frappuccino from time to time), but I do recognize and appreciate a good coffee. And there is plenty of it at La Comuna and lots of other cafés in the city.

La Comuna is the hotel and café of Emma and Jan Frodeno that just opened and we were living in the apartements. I really enjoyed it there.

I am fully aware that it is a great privilege to travel during these times. I am very grateful for the opportunity and it was awesome to use it to get better as an athlete. Of course we are applying all the regulations and we are and have been limiting contact to other persons.

I struggled with an injury these past two months and just got back to running during the camp. After six weeks without pretty much any running I am super happy everytime I am running painfree. And if I can do that in Spain and in shorts, there is nothing more I could wish for, right?

I also wanted to use this opportunity to present you my new sponsor: ultraSPORTS. Health is the biggest treasure of us high perfomance athletes (and really anybody!). It is no secret that you can support your health and regeneration with the right nutrition and therefore I am very grateful to have such a strong partner by my side – a big thank you to ultraSPORTS once again!

Back in Germany I am going for a few easy days trainingwise, after that we are back to work. So whenever there are races, I‘ll be ready.

I hope this was interesting:) – stay healthy!

xx Katharina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: